Praxis für Physikalische und Rehabilitative Medizin
Dr. Antje Materna, Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Hamburg

Ärztliche Osteopathie

Osteopathie - Diagnostik und Therapie

Die Osteopathie ist eine weiterführende Form der manuellen Medizin, der "Medizin mit den Händen". Sie ist Diagnostik, Therapie und Philosophie zugleich.

Die Deutsche Gesellschaft für Osteopathische Medizin (DGOM) führte erstmals 1997 eine Fortbildung für Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Chirotherapie und mindestens zweijähriger Berufserfahrung auf diesem Gebiet nach dem amerikanischen Standard in Osteopathischer Medizin durch.

Ich habe dort die mehrjährige Zusatzausbildung absolviert und das Diplom für Osteopathische Medizin D.O.M.™ erworben. Die Qualitätssicherung und ständige Erweiterung der Kenntnisse erfolgen in Master- / und Refresherkursen.

Was ist Osteopathische Medizin?

Osteopathische Medizin beinhaltet eine umfassende manuelle Diagnostik und Therapie von Fehlfunktionen im Bewegungssystem, den inneren Organen und am Nervensystem. Im Zentrum der Therapie steht nicht die Behandlung einer Krankheit an sich, sondern immer die individuelle Situation bei einem Patienten. Im Mittelpunkt stehen die Selbstheilungskräfte des Patienten. Jeder Körper hat eine starke Kraft zur Gesundheit in sich.

Die osteopathische Medizin stellt die Rolle des muskuloskelettalen Systems bei Gesundheit und Krankheit in den Mittelpunkt von Untersuchung und Behandlung. Die Biomechanik des Bewegungsapparates und deren Störungsmuster, Asymmetrien, Bewegungsumfänge und Gewebekonsistenz werden geprüft und beeinflusst. Außerdem gibt es Techniken, die die Bewegung und „Aufhängung" der inneren Organe überprüfen und wenn erforderlich behandeln. Auch damit sind  in bestimmten Fällen Einflüsse auf das System der Muskeln und Knochen zu erreichen.

Ergänzt wird die Therapie durch Anleitung zur physiotherapeutischen Übungstherapie und zur Selbstbehandlung.  

Ziel einer osteopathischen  Behandlung ist es, den Körper als Ganzes zur Wiederaufnahme einer möglichst ungestörten Funktion zu bringen und damit Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Befindlichkeitsstörungen zu reduzieren bzw. zu beseitigen.  

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungstechniken, die in jeder Altersstufe vom Säugling, Kleinkind, Kind, Erwachsenen und beim älteren Patienten differenziert eingesetzt werden können.  

Weitere Informationen über www.dgom.info.

Kosten der Osteopathischen Behandlung  

In Deutschland ist die Osteopathische Medizin keine Kassenleistung. Osteopathische Behandlungen müssen daher nach der privatärztlichen GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) mit Analogziffern abgerechnet werden. Eine Reihe gesetzlicher Krankenkassen (GKV) unterstützen die Patienten mit Zuzahlungen in verschiedener Höhe. Den aktuellen Stand zu Fragen der  Kostenübernahme der GKV kann man über: www.osteokompass.de erfahren.